Kunstmarkt Köln

Die Art Cologne ist die älteste Kunstmesse auf der Welt. Sie findet im Frühjahr in Köln, in den Messehallen Deutz statt. In der Folge wurden international viele Kunstmessen gegründet – Art Basel, Berlin Biennale, Documenta, Viennafair, Artissima, um nur einige zu nennen. Im Herbst kann der Kunstinteressierte dann noch die ART.FAIR und die Cologne Fine Art besuchen. Die Art.Fair zeigt Arbeiten von internationalen Künstlern ab Jahrgang sechzig. Nicht selten entdeckt man hier spannende Werke junger, noch unbekannter Künstler. Es beteiligen sich ca. sechzig Galerien mit einem Portfolio von über 140 Kunstschaffenden, an der immer wichtiger werdenden Kölner Kunstmesse.

Das Kunstangebot in Köln umfasst Arbeiten der Klassischen Moderne, des Fluxus, der Pop Art und der aktuell angesagten Künstler. Einer der berühmtesten zeitgenössischen Künstler hat hier in der Rheinmetropole sein Atelier und seinen Lebensmittelpunkt – Gerhard Richter. Seine großflächigen, abstrakten Arbeiten bieten einen überwältigenden Farben- und Formeneindruck. Eine große Ausstellung zeigte das Museum Ludwig 2007/2008 in Köln. Für viel Furore sorgte 2007 seine Gestaltung eines Fensters im südlichen Querhaus des Kölner Doms.

Eine Vielzahl der Galerien in Köln befindet sich zentral um den Rudolfplatz, dem Belgischen Viertel und der Südstadt. Seit einiger Zeit etablieren sich sogenannte Galeriehäuser wie das “ads1a” in Köln-Niehl und das “Forum für Fotografie und Kunst” in der Südstadt.

Nicht nur Kunsthandel wird in Köln viel betrieben, sondern auch die Geschichtsschreibung des Handels mit der Kunst, wird hier im Zentralarchiv des Internationalen Kunsthandels(ZADIK) seit 2001 vorgenommen. Alles was mit der Geschichte der Kunst zu tun hat wird hier gesammelt, archiviert und wissenschaftlich ausgewertet. Dazu gehören Dokumente, Nachlässe von Sammlern, Fotografen und Kunstkritikern.